Fünf Hindernisse für Freies Spielen und Möglichkeiten sie zu überwinden!

Alle Kinder sollten täglich die Möglichkeit zum Freien Spielen haben – die Forschung und unsere Erfahrungen bestätigen dies. Leider ist das nicht immer so einfach. Es ist klar, dass das Freie Spielen und seine Integrierung in das Familienleben ein paar Herausforderungen bereithält. Mit einem vollen Terminkalender, den Launen des Wetters und der Arbeit im Haushalt ist es manchmal schwierig, Zeit für unsere Kinder zu finden, um draußen frei zu spielen. Die Hindernisse, die uns einschränken, sind sehr real und stellen sich der überwiegenden Mehrheit der Familien. Bei The Lion and The Mouse betrachten wir den Mangel an Freiem Spielen bei Kindern nie als persönliches Versagen der Eltern oder des Kindes, sondern als eine Herausforderung, die es gemeinsam zu meistern gilt. Deshalb haben wir eine Liste der fünf häufigsten Hindernisse für Familien in unserer Gemeinde zusammengestellt, und einige Tipps, um das Freie Spielen im Alltag besser zugänglich zu machen:

Hindernis 1: Die Zeit! („Es fehlt immer die Zeit!“)

Wir sagen es oft, aber man kann es auch nie genug wiederholen: Das Freie Spielen erfordert freie Zeit – unter Zeitdruck macht Spielen keinen Spaß. Planen Sie in Ihrem Tagesablauf und sogar in Ihrem Wochenplan Zeit für das Freie Spielen Ihrer Kinder ein. Genießen Sie die kleinen Momente, die hier und da verloren gehen, beim Warten auf den Bus, auf dem Weg zur Schule… Das lohnt sich wirklich!

Hindernis 2: Das Wetter! („Heute ist aber kein gutes Wetter zum draußen spielen!“)

In der Pädagogik der Waldschule, einer Outdoor-Aktivität, die wir regelmäßig im Rahmen unserer Aktivitäten organisieren, sagen wir immer: „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung.“ Man kann sich immer dem Wetter entsprechend anziehen. Eltern und Erziehungsberechtigte müssen sich auch gut anziehen! Wenn Ihnen kalt ist oder Sie sich nicht wohl fühlen, während Ihr Kind frei spielt, werden Sie das Freie Spielen sehr wahrscheinlich nicht lange genießen können. Allerdings soll das Freie Spielen auch kein Extremsport sein. Man muss in der Lage sein, die eigenen Grenzen und die des Kindes zu erkennen. Ein nasser Strumpf kann das Spiel und die Laune verderben. Wenn es beispielsweise draußen viel zu kalt ist (im Allgemeinen ist es besser, drinnen zu bleiben, wenn die gefühlte Temperatur durch den Effekt des Windes bei -27°C oder darunter liegt), ist es auch möglich, im Haus frei zu spielen. Alltagsgegenstände sind oft die besten, um die Kreativität Ihres Kindes zu fördern!

Hindernis 3: Unordnung („Immer gibt es etwas aufzuräumen!“)

Freies Spielen ist manchmal gleichbedeutend mit Unordnung, und man hat nicht immer Zeit und Lust, danach aufzuräumen und sauber zu machen. Allerdings sollten Kinder Gelegenheiten haben, sich schmutzig und Unordnung zu machen! Was tun? Erstens müssen wir akzeptieren, dass Unordnung Teil des Spielens ist. Zweitens, dass es möglich ist sich damit zu arrangieren. Zum Beispiel  räumen wir in unseren Eltern- und Kleinkinderspielgruppen alles gemeinsam auf, wenn wir fertig sind. Einige unserer Familien haben auch die Badezeit vorverlegt, so dass sich die Kinder waschen, sobald sie vom Freien Spielen nach Hause kommen, und das sogar noch vor dem Essen. Dies ist auch eine großartige Gelegenheit, das Verantwortungsgefühl Ihrer Kinder zu stärken.

Hindernis 4 : Zugang zur Natur („Richtiger Wald ist zu weit weg!“)

Wälder können natürlich ein großartiger offener Spielplatz sein, aber wir haben nicht alle die Mittel und die Zeit zum Spielen in einen Naturpark oder auf das Land zu fahren. Die Allee, der Park um die Ecke und viele andere städtische Räume können jedoch sehr gut für das Freie Spielen geeignet sein! Wir müssen die Natur einfach als ein Kontinuum betrachten und die städtische Natur schätzen.

Hindernis 5: Fehlende Spielsachen für draußen („Was könnten wir mitnehmen?“)

Wussten Sie, dass die besten Gegenstände für das Freie Spielen einfache, vielseitige Alltagsgegenstände sind! Schaufeln, Küchenutensilien, Papprollen, Kartons, Stoffreste, leere Joghurtbecher, Eierkartons, Fahrradreifen, Holzscheite… All das kann zu endlosem, wertvollen Spielen bei niedrigen Kosten inspirieren!

Das Freie Spielen täglich umzusetzen ist eine Herausforderung, aber der Nutzen für uns und unsere Kinder übertrifft bei weitem die Hindernisse. Das Erkennen von Hindernissen für das Freie Spielen, und das Beurteilen, ob die Hindernisse in oder außerhalb unserer Kontrolle sind, ist der erste Schritt. Es ist nicht immer einfach, eine Lösung zu finden, aber es ist dies IMMER wert!   

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *